Projektdetails

Stadtgarten auf dem Bunker

Projektbeschreibung: Das Dach des aus dem 2. Weltkrieg stammenden Flakbunkers am Heiligengeistfeld in Hamburg soll begrünt und ein Stadtgarten geschaffen werden. Durch diesen Umbau soll eine zusätzliche Last von rund 30.000 Tonnen auf das Dach des in Stahlbetonbauweise errichteten Bunkerbauwerks aufgebracht werden. Um sicherstellen zu können, dass diese Lasten ...

Projektname: Stadtgarten auf dem Bunker

Projektbeschreibung:

Das Dach des aus dem 2. Weltkrieg stammenden Flakbunkers am Heiligengeistfeld in Hamburg soll begrünt und ein Stadtgarten geschaffen werden. Durch diesen Umbau soll eine zusätzliche Last von rund 30.000 Tonnen auf das Dach des in Stahlbetonbauweise errichteten Bunkerbauwerks aufgebracht werden. Um sicherstellen zu können, dass diese Lasten von den vorhandenen Bauteilen aufgenommen und in den Baugrund abgeleitet werden können, ist eine statische Nachrechnung des Tragsystems des Bauwerkes erforderlich. Um hierfür die erforderlichen Materialkennwerte bereitstellen zu können, wurde die LPI Ingenieurgesellschaft mbH mit der Durchführung bauwerksdiagnostischer Untersuchungen beauftragt.

Diesbezüglich erfolgte die Entnahme von über 100 Bohrkernen zur Gewinnung von Probekörpern für die Druckfestigkeitsprüfung im Innen- und Außenbereich des Bauwerks. Hierbei stellte im Außenbereich die Herstellung der Zugänglichkeit zu der rund 30 Meter über GOK befindlichen Unterseite der auskragenden Dachdecke unter weitest gehender Aufrechterhaltung der Zugänglichkeit zum Gebäude eine erhöhte Schwierigkeit dar. Im Innenbereich musste die Bohrkernentnahme ebenfalls ohne nennenswerte Beeinträchtigung des Geschäftsbetriebs der vermieteten Räumlichkeiten erfolgen. Dies stellte besondere Anforderungen an die Präzision der Ausführung speziell im Hinblick auf die Vermeidung von Verschmutzungen durch anfallendes Bohrwasser. Zusätzlich zu der Bohrkernentnahme erfolgte an jeder Entnahmestelle eine Ortung des Bewehrungsstahls bis in eine Bauteiltiefe von 0,35 Meter mittels Radar (Hilti X-Scan PS 100).

Die Prüfung der Bauwerksproben erfolgte im Baustofflabor der LPI Ingenieurgesellschaft mbH

Zeitraum: 2015 - 2018
Ort: Hamburg
Land/Region: Deutschland

Fachbereich/e:

  • Bauwerksuntersuchungen / Bauwerksdiagnostik / Brückenprüfung
  • Untersuchung und Prüfung von Baustoffen

Projektart/en:

  • Hochbau
  • Brückenbau / Ingenieurbau
  • Historische Bauwerke