Dichte Bauwerke mit WU- und/oder WHG-Anforderungen

Dichte Bauwerke mit WU- und/oder WHG-Anforderungen

Beton als Abdichtung gegenüber flüssigen Medien

Beton als Baustoff kann bei sachgerechter Herstellung eine sehr effiziente Abdichtung gegenüber Wasser und sonstigen flüssigen Medien darstellen. Dies erfordert neben einer ausreichenden Bauteildicke die Konzeption der Betonzusammensetzung mit einem ausreichend geringen Porenvolumen (im Wesentlichen eine Begrenzung des Wasser-Zement-Werts). Auf dem Weg zu einer flüssigkeitsdichten Stahlbetonkonstruktion sind neben der Auslegung der Betonzusammensetzung vor allem aber Überlegungen zur Rissbreitenbeschränkung sowie zur Fugenausbildung anzustellen. Das gilt sowohl für WU-Konstruktionen bei denen die Konstruktion gegenüber Wasser das abdichtende Bauteil darstellt als auch für den WHG-Bereich (Wasserhaushaltsgesetz), in dem die Stahlbetonkonstruktion solche Medien zurückhalten muss, die unser Grundwasser gefährden können.

DAfStb-Richtlinie „Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton“

Neben den allgemein geltenden Normen sind die technischen Regelungen für WU-Konstruktion der DAfStb-Richtlinie „Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton“ zu entnehmen. Für Bauwerke bei denen Medien zurückgehalten werden, die unser Grundwasser gefährden können, werden im Allgemeinen noch höhere Anforderungen an die Dichtheit gestellt als bei den vorgenannten WU-Konstruktionen. Neben der naturgemäß höheren Verantwortung unserem Grundwasser gegenüber ergibt sich dieser erhöhte Aufwand, aber auch aus den Gegebenheiten, dass es sich bei den zurückhaltenden Medien häufig über sehr niedrigviskose Medien handelt, die gegenüber dem Wasser ein sehr viel höheres Eindringvermögen in den Beton aufweisen.

DAfStb-Richtlinie „Betonbau beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen“

Bezüglich der technischen Regeln für solche Stahlbetonbauwerke ist vor allem auf die DAfStb-Richtlinie „Betonbau beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen“ zu verweisen.


AUSWAHL VON REFERENZEN

Projektbeschreibung: Bei einer Mehrparteienvilla in unmittelbarer Alsternähe war die Qualität der hergestellten WU-Konstruktion strittig...

| Weiterlesen

Die LPI Ingenieurgesellschaft wurde damit beauftragt, eine betontechnische Beratung für einen Neubau von Auffangräumen zu generieren ...

| Weiterlesen

Im Zuge von Umbaumaßnahmen im Keller einer Industrieanlage wurden durch den Betreiber Beaufschlagungen der Dichtfläche unterhalb des Schutzbelags…

| Weiterlesen

Die Stahlbetonkonstruktion wurde aufgrund der fehlenden Dichtkonstruktion instandgesetzt ...

| Weiterlesen

Projektbeschreibung: Ausführungsplanung, WHG-Konzeption, Bauüberwachung...

| Weiterlesen

Bereits kurz nach Fertigstellung der baulichen Anlagen einer Produktionsstätte für Motoren- und sonstige Öle, traten Risse in der Bauwerkssohle…

| Weiterlesen

Mehrere Werkstatthallen werden, mit einer teilweise über 65 Jahren alten Bausubstanz, hinsichtlich des Zustandes der Bauwerke überprüft ...

| Weiterlesen